“Tatort Berghausen”

Unter diesem Motto erlebten die Gäste am Herbstkonzert des Musikverein Freundschaft Berghausen einen facettenreichen Abend der „kriminellen“ Blasmusik. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Stefan Wippert eröffnete das Jugendorchester unter der Leitung von Kathrin Denner das Konzert mit der „Southgate Fantasy“. Mit „The lord of the rings: The return of the king” und “Moment for Morricone” zeigte das Jugendorchester, dass die kontinuierliche Ausbildung und Orchesterarbeit große musikalische Früchte trägt. Mit dem „Pink Panther Theme“ verabschiedete sich das Jugendorchester geheimnisvoll und erinnerte an die beliebte Comicfigur aus den 1960er Jahren.  In Mitten des Jugendorchesters feierte die jüngste Formation des Vereins, die BläserKids, mit dem Stück „Supercalifragilisticexpialidocius“ ihre Premiere. Sie zeigten ebenfalls unter der Leitung von Kathrin Denner ein beachtliches Können.

Mit „Zarathustra 2000“ wurde das Publikum vom Blasorchester sprichwörtlich mit „Pauken und Trompeten“ fulminant begrüßt. Weiter ging es ins schwäbische Ellwangen mit dem Stück „The Witch and the Saint“, das die tragische Geschichte zweier Schwestern im 16. Jahrhundert erzählt. Mit präzisier Rhythmik, ausgefeilter Dynamik und musikalischer Ausdrucksstärke, gelang es den 45 Musikerinnen und Musiker unter ihrer Dirigentin Dagmar Bierhalter das Publikum vollkommen in seinen Bann zu ziehen. Einen wirkungsvollen Abschluss des ersten Konzertteils bildete die zauberhafte Melodie „A Whole New World” aus dem bekannten Disney Erfolg „Aladdin“.

Zurück aus der Pause, war „Crime Time“ angesagt mit den bekannten Fernsehmelodien aus „Tatort“, „Derrick“ und „Ein Fall für zwei“. Nach dem oscarpreisgekrönten Bond-Filmsong „Skyfall“ bereitete der Moderator des Abends, Daniel Becker, das Publikum auf „Jungle“ von Thomas Doss vor. Dieses Musikstück, gespickt mit den Klängen des Regenwaldes, untermalt durch ein einfühlsam gespieltes Querflötensolo von Louisa Bauer und den Gesängen eines friedlichen Eingeborenenstamms, schien dem Berghausener Blasorchester auf den Leib geschneidert und bedeutete in der Gunst des mitfiebernden Publikums einen Volltreffer. Den Abschluss markierten die dramatischen Melodien aus dem Musical „Les Miserables“. Anhaltender Applaus war der verdiente Lohn für die leidenschaftliche und mitreisende Darbietung des gut aufgelegten Blasorchesters. Das Publikum war restlos begeistert und entlies die Musikerinnen und Musiker ohne die Forderung nach der Zugabe „Miss Marple“ nicht von der Bühne.

Menü